Kategorie: Mallorca-Guide

Mallorca Guide #2 Die 5 schönsten Buchten

Neben den Partyhochburgen Palma, Magaluf und Co. ist Mallorca auch bekannt für tausende paradiesische Buchten, die man an den Rändern der Insel bewundern kann. Mehr Urlaubsfeeling geht nicht! Ob versteckte Strände, abenteuerliche Küstenwanderungen oder einfach mal zwischen zwei hohen Felswänden am Strand liegen, an jeder Ecke scheint eine neue kleine Besonderheit zu warten.
Um euch die Suche nach den Urlaubs-Highlights zu vereinfachen habe ich euch die – meiner Meinung nach – 5 schönsten Buchten Mallorcas zusammengestellt.

1. Torrent de Pareis – Sa Calobra

Okay, ich musste einfach direkt mit meinem absoluten Favoriten anfangen! Die riesige Schlucht ist nur mit dem Auto zu erreichen und der Weg dorthin ebenso spektakulär wie das Ziel an sich, denn es geht über die Serpentinen. Das sind extrem schmale, geschlängelte Straßen, die euch die Berge nach oben und auch runter führen. Neben dem super niedlichen Hafen vor der Schlucht, erwartet euch ein ebenso kleiner Steinstrand direkt in der Schlucht. Aber keine Angst, selbst dort bekommt ihr auch noch genug Sonne ab!

 

2. Die wohl kleinste Bucht bei Cala Agulla

Wer die schönste Zeit des Jahres eher abseits von tausenden Touristen und betrunkenen Abschlussklassen verbringen will, sollte einiges an Neugier und Abenteuerlust mitbringen. Neben Cala Ratjada befindet sich eine der größten und auch schönsten Buchten der Insel: Cala Agulla. Jedoch ist sie auch ein Hotspot für alle anderen Urlauber und daher in der Hochsaison komplett überfüllt. Um ein wenig Ruhe genießen zu können, solltet ihr einmal um das Naturschutzgebiet neben der Bucht laufen. Dabei empfehle ich euch den Weg über die Felsen direkt am Meer. Eine Stunde Fußweg und ihr habt eine Bucht ganz für euch allein!

 

3. Cala Mondrago

Schnorcheln und Wandern an einem Tag? Auf ins Taxi, Cala Mondrago ist der perfekte Ort dafür! Euch erwarten zwei wunderschöne Sandstrände und ein langer Weg an den Felsen entlang. Wem der Strand zu voll ist, kann die Sachen auch auf den Felsen abstellen und von da aus ins Wasser springen. Wenn ihr euch unsicher seid, wo ihr am besten ins Wasser springen und auch wieder herausklettern könnt, lege ich euch ans Herz einfach die Einheimischen zu fragen. Am Ende der zweiten Bucht findet ihr dann einen langen Wanderpfad. Wir waren circa 2 Stunden unterwegs und es hat sich wirklich gelohnt!

 

4. Platja Port de Valldemnossa

Nach einem Auflug in die wunderschöne Bergstadt Valldemossa, gibt es nun einen Geheimtipp für alle mutigen Leser unter euch. Nicht weit von der Stadt entfernt, führen schmale Straßen die Felsen herunter, bis ihr an eine Art „Bucht“ kommt. Es ist ein kleiner Ort, mit nur wenigen Gebäuden und einem ganz winzigen Steinstrand. Jedoch gibt es auch eine kleine Felswand, die euch vor den Wellen schützen sollte. Nach der gewagten Abfahrt, gibt es nichts besseres als dort zu sitzen und diese Atmosphäre zu genießen. Der wohl schönste Arsch der Welt, auf gut deutsch gesagt.

 

5. Porto Petro Blau

Geheimer als dieser Geheimtipp ist schon fast nicht mehr möglich. Porto Petro Blau ist eigentlich ein Hotel, was direkt an einer kleiner Bucht liegt. Jedoch ist der kleine Strand für jeden zugänglich. Ich sage euch gleich: erwartet keinen unglaublich schönen Sandstrand. Hin und wieder sind Steine im Wasser, aber dafür habt ihr in der Hochsaison nirgends sonst so viel Ruhe wie dort. Und… Na ja, das Bild spricht doch für sich oder?

Share Button

Mallorca-Guide #1 Die 5 schönsten Aussichten

Da ich insgesamt 9 Monate auf der wunderschönen Insel verbracht habe, habe ich euch einen kleinen Mallorca-Guide zusammengestellt, der aus mehreren Teilen bestehen wird. Der Grund? Mallorca ist nicht nur Ballermann und das wissen leider viel zu wenige.
Heute geht es also um Mallorcas (meiner Meinung nach) schönsten Aussichten, die euch einen unvergesslichen Trip garantieren!

1. Da, wo die Reise startet

Wer kennt es nicht? Du fliegst an einen unbekannten Ort. Nur noch 20 Minuten bis zur Landung und so langsam startet der Pilot in den Sinkflug, die Wolkendecke wird durchstoßen und endlich könnt ihr einen ersten Blick auf euer neues Ziel werfen. Wie ein Spielzeugland liegt es vor euch und lässt nur erahnen, was es dort alles zu entdecken gibt. Mit jedem Meter, den ihr euch dem Boden nähert, steigt die Aufregung und Freude in euch. Endlich raus aus der Maschine und rein ins Abenteuer!
Wie sagt man so schön: Der erste Eindruck zählt und das auch beim Reisen.

 

2. Cala Romantica

Ihr werdet diesen Namen garantiert nicht zum ersten Mal hören, denn diese Bucht zählt zu meinen absoluten Favoriten. Doch „nur“ am Strand liegen wird zu langweilig. Auf der rechen Seite kann man problemlos die Felsen hochklettern, bis man auf der oberen Plattform landet. Ab dort ist es ein leichtes am Rand der Klippe entlang zu wandern. Von dort aus bietet sich euch eine Sicht die ihr so schnell nicht mehr vergessen werdet!

 

3. Der schönste Zwischenstop der Sightseeing-Tour

Das Cap Formentor ist fast jedem Touristen bekannt und ein Muss für alle Mallorca Trips. Als ich es dieses Jahr auch endlich mal geschafft habe, den nördlichsten Punkt der Insel zu besuchen, stellte sich heraus, dass der Weg doch schöner ist, als der Spot an sich. Natürlich ist auch am Cap die Aussicht fantastisch, aber circa eine halbe Stunde vor Erreichen des Ziels gibt es noch einen kleinen Parkplatz für eine andere Aussichtsplattform und die hat mich aus den Socken gehauen.

 

4. Über den Dächern Pollencas

Pollenca ist eine wundervolle kleine Stadt mit Hafen im Norden Mallorcas. Doch wer die Stadt nicht nur aus einer Perspektive sehen will, sollte sich auf den Weg zum Kreuzberg machen. 365 Stufen führen hinauf auf den unvergesslichen Aussichtspunkt. Eigentlich hatten auch wir geplant, sportlich wie wir sind, die Treppenstufen zu erklimmen, haben uns aber leider verfahren und so noch einen anderen Weg hinauf gefunden. Auf der anderen Seite des Berges gibt es auch eine Straße. Dennoch sollte man das Auto lieber weiter unten parken, denn Wenden kann man an der Spitze nicht mehr.

 

5. Sant Salvadore

Die ganze Insel auf einem Blick? Das könnt ihr haben, wenn ihr euch mit dem Auto bis zum Kloster von Sant Salvadore wagt. Das kleine Gebäude wird umgeben von einer unglaublichen Aussichtsplattform, die euch die gesamte Ostküste zeigt. Aber auch ein Blick in das kleine Kloster ist unverzichtbar, um die Eindrücke perfekt zu machen.

 

Share Button